• Kantonale Austauschgruppe für Tagesfamilien
    In Zusammenarbeit mit der Berner Gesundheit bietet der VBT eine kantonale Tageseltern-Austauschgruppe an.
    ganzen Beitrag lesen
  • Keine Geldkürzung für Tageseltern
    Das Berner Kantonsparlament hat am Dienstag entschieden, den Ansatz für die Schulkinderbetreuung durch Tageseltern nicht zu kürzen.
    ganzen Beitrag lesen
  • Wirksamer Protest gegen Kürzung bei Tageseltern
    Eine Mehrheit der Parteien im Kantonsparlament ist dagegen, dass die Tageseltern ab August 2017 ein Viertel weniger Lohn erhalten.
    ganzen Beitrag lesen
  • Imagefilm: Kinderbetreuung in Tagesfamilien
    Familiennah, flexibel, individuell
    ganzen Beitrag lesen
  Logo KIBE Köniz
mobile Navigation
  • Kantonale Austauschgruppe für Tagesfamilien
    In Zusammenarbeit mit der Berner Gesundheit bietet der VBT eine kantonale Tageseltern-Austauschgruppe an.
    ganzen Beitrag lesen
  • Keine Geldkürzung für Tageseltern
    Das Berner Kantonsparlament hat am Dienstag entschieden, den Ansatz für die Schulkinderbetreuung durch Tageseltern nicht zu kürzen.
    ganzen Beitrag lesen
  • Wirksamer Protest gegen Kürzung bei Tageseltern
    Eine Mehrheit der Parteien im Kantonsparlament ist dagegen, dass die Tageseltern ab August 2017 ein Viertel weniger Lohn erhalten.
    ganzen Beitrag lesen
  • Imagefilm: Kinderbetreuung in Tagesfamilien
    Familiennah, flexibel, individuell
    ganzen Beitrag lesen
X
Kinderbetreung | Kitas

Müsliburg, Köniz

 
  • Müsliburg, Köniz

    Müsliburg, Köniz

    Sonnenweg 3
    3098 Köniz
    Tel. 031 970 10 10 (kibe plus)
    In der Kita Müsliburg in Köniz werden derzeit 24 subventionierte Betreuungsplätze angeboten.

    Anmeldung privater Kitaplatz in den Kitas der kibe plus
    Für Detailauskünfte wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle kibe plus:

    > Tel. 031 970 10 10
    Kontakt


    Anmeldung für einen subventionierten Betreuungsplatz Online Portal der Gemeine Köniz


    > Anmeldung für einen privaten Betreuungsplatz


    Öffnungszeiten
    Montag bis Freitag von 07.00 - 18.30 Uhr

    Feiertage
    >> Öffnungszeiten / Feiertage 2017 (PDF)


    Fourchette verte

    Das Label der ausgewogenen Ernährung für unsere Kitas.

    fourchette verte

    Vignette für Lehrbetriebe
    Die Vignette ist eine Anerkennung und ein Dankeschön an die Lehrbetriebe für ihr Engagement in der Berufsbildung.

    Vignette für Lehrbetriebe

    kibesuisse
    Die kibe plus ist Mitglied des Verbands kibesuisse. Dieser zählt rund 660 Mitglieder. 

    Verband kibesuisse
  • Subventionierter Tarif
    Die Tarifberechnung erfolgt aufgrund des kantonalen Tarifes (ASIV) und ist abhängig vom Jahreseinkommen der Eltern sowie der Familiengrösse. 

    » Tarifberechnung (Gesundheits- und Fürsorgedirektion Kanton Bern)

    » Tarifrechner


    Privater Tarif
    Pauschaler Tages- und Monatstarif: 

    Alter: 19 Monate bis (in der Regel) 6 Jahre
    CHF / TagCHF / Monat
    1 ganzer Tag 120.00 480.00
    1 halber Tag mit Mittagessen 90.00 360.00
    1 halber Tag ohne Mittagessen 60.00 240.00
         
    Alter: 8 Wochen bis 18 Monate (Kleinstkinder) CHF / Tag CHF / Monat
    1 ganzer Tag 130.00 520.00
    1 halber Tag mit Mittagessen 97.50 390.00
    1 halber Tag ohne Mittagessen 65.00 260.00

    • Bei den Tarifen handelt es sich um den über ein Jahr betrachtet durchschnittlich pro Monat anfallenden Betrag. Bei Ferien, Krankheit des Kindes und anderen Abwesenheiten kann keine Rückerstattung gewährt werden.
    • Wir gewähren einen Geschwisterrabat von 10% auf das älteste Kind.
    • Windeln, Verpflegung, Ausflüge etc. sind in den Betreuungskosten inbegriffen.
    • Bei einer Vertragsausstellung wird eine Reservationsgebühr von CHF 300.00 bis CHF 500.00 erhoben (je nach Anzahl der Betreuungstage). Die Reservationsgebühr wird mit der ersten Rechnung zurückerstattet. Bei Nichtantritt des Vertrages verfällt die Reservationsgebühr.
    • Die Eingewöhnungszeit findet vor dem Vertragsbeginn statt. Die Kosten während der Eingewöhnungszeit betragen Fr. 20.00 pro Stunde/Kind.

  • Allgemeine Informationen zu den Kitas der kibe plus

    Das Betreuungsteam stellt das Wohl der Kinder in den Mittelpunkt. Jedes Kind soll sich individuell entwickeln können, ganz nach seinen Bedürfnissen. Dabei wird es von qualifizierten Mitarbeitenden begleitet und gefördert.

    Eingewöhnung
    Das Eingewöhnungskonzept der kibe plus bietet uns den Rahmen für die aufregende und manchmal schwierige Zeit der Eingewöhnung. Es darf dabei nie aus den Augen verloren werden, dass jedes Kind das Tempo seiner Eingewöhnungszeit mitbestimmt. Je nach Temperament, bisherigen Bindungserfahrungen und individuellem kindlichem Verhalten dauert eine Eingewöhnung unterschiedlich lang.

    Alltagsgestaltung
    Damit ein Kind ein Zeitgefühl entwickeln und für sich vorausschauend planen kann, braucht es einerseits täglich wiederkehrende Rituale und Struktur im Alltag. Dieser Alltags-rhythmus bietet den Kindern Orientierung und Sicherheit und fördert die Selbstständigkeit. Andererseits braucht es Spielräume für spontane Veränderungen, die sich aus aktuellen Ereignissen, Bedürfnissen und Interessen ergeben. Wir ermöglichen den Kindern, sich an der Gestaltung ihres Alltages umfassend zu beteiligen.?

    Schlafen und Ruhen
    Damit ein Kind zur Ruhe kommen oder schlafen kann, braucht es eine geschützte Umgebung und emotionale Sicherheit. Schlafregelungen orientieren sich am individuellen Schlafbedürfnis der Kinder. Wenn Kinder keinen Zwang empfinden, können sie eher Sensibilität für ihre eigenen körperlichen Befindlichkeiten entwickeln.

    Übergänge
    Eingewöhnung und Verabschiedung zählen für uns als wichtige Übergänge, die vorbereitet und begleitet werden müssen. Doch auch die vielen kleinen Übergänge im Tag und im Haus gestalten wir bewusst, damit sie den Kindern als Übungsfeld dienen. Um für große Übergänge üben zu können, brauchen die Kinder Sicherheit und neue herausfordernde Situationen. Unser Anspruch ist es, den Kindern im Alltag entsprechende Übungsmöglichkeiten anzubieten und die Übergänge strukturiert und spielerisch zu gestalten.

    Bewegung
    Damit ein Kind sich ganzheitlich entfalten kann braucht es eine Vielfalt an Bewegungs-möglichkeiten die seinen Bedürfnissen entsprechen. Freude am Lernen, Neugier und Lust am Erkunden, sind nie stärker ausgeprägt als im Kleinkindalter. Es ist uns wichtig, die Eigenaktivität der Kinder zu fördern und zu fordern. Bewegung ist einer der wichtigsten Bestandteile des kindlichen Lebens.

    Interaktion
    Damit ein Kind seine sozialen Kontakte erweitern kann, braucht es ein breites Lernfeld. In der Kita erlebt es andere Kinder und Erwachsene mit unterschiedlichen persönlichen Eigenschaften, Emotionen und sozialen Fähigkeiten. Das Kind erfährt Freundschaft und Ablehnung und lernt unterschiedliche Gefühle bei sich und anderen wahrzunehmen, zu benennen und auf Gefühlsäusserungen anderer zu reagieren.?  

    Kommunikation
    Die Sprache ist unser wichtigstes menschliches Kommunikationsmittel, um Gedanken und Informationen, Wünsche und Gefühle anderen Menschen mitzuteilen. Damit ein Kind sprachliche Fähigkeiten entwickeln kann, braucht es eine verständliche Umgangssprache die verschiedene Ansichten und Normen aufzeigen und Erwachsene, die es im täglichen Zusammensein wertschätzen. Freude am Austausch mit anderen erleben, seine Gefühle ausdrücken dürfen, Antworten auf Fragen erhalten und sich verstanden fühlen, tragen zum Welt- wie auch dem Selbstbild entscheidend bei.

    Vielfalt der Kinder
    In der Kita leben Kinder unterschiedlichster Hintergründe und Bedürfnisse zusammen. Es ist unsere Aufgabe, mit den Kindern die Vielfalt zu gestalten und erlebbar zu machen. Die Kinder sollen menschliche und kulturelle Vielfalt kennen und schätzen lernen sowie die Balance zwischen den familiären Eigenheiten, ihren individuellen Bedürfnissen und den Interessen der Kindergruppe herstellen. Zugehörigkeit, Akzeptanz, Empathie und Beteiligung können frühzeitig gestärkt werden.

    Förderung und Methoden
    Kernaufgabe von uns Erwachsenen besteht darin, eine gesunde Balance zwischen Anregung und Eigeninitiative des Kindes, zwischen Hilfestellung und Zurückhaltung in unserem pädagogischen Handeln zu gewährleisten. Wir Erwachsenen schaffen anregungsreiche Erfahrungsräume für Kinder zum selbsttätigen Entdecken, Gestalten und Erkunden.

    Esssituationen
    Damit ein Kind die Mahlzeiten genussvoll erleben kann, braucht es eine ungezwungene und entspannte Tischatmosphäre. Gemeinsam zu essen ist ein Ritual unserer Gesellschaft und bietet Gelegenheit zum Austausch und zum Sammeln von wichtigen Gemeinschaftserfahrungen. Die Kinder werden mit einer gesunden Ernährungsweise vertraut und erleben sich während den Esssituationen als selbstbestimmend.

    Elternarbeit
    Die Hauptaufgabe für die Zusammenarbeit mit den Eltern besteht im gemeinsamen Bemühen um das Wohlbefinden und die Entwicklung des Kindes. Familie und Kita sind unterschiedliche Welten mit eigenen Aufgaben, Regeln und Abläufen. Für das Kind ist es wichtig, dass beide auf der Grundlage gegenseitiger Akzeptanz, miteinander in Beziehung stehen. DasKind erlebt zwischen Eltern und Erzieherin ein Modell für die Gestaltung sozialer Interaktion.


    Liebefeld im September 2016


  • Besonderheiten

    Die Kita Müsliburg befindet sich nun seit fast 20 Jahren im Zentrum von Köniz.

    Die Räumlichkeiten sind kindgerecht gestaltet und eingerichtet. Jedes Kind findet am Betreuungsplatz Raum um sich zu entfalten und seinen Bedürfnissen nachzugehen. Durch die täglichen Rituale wird die Entwicklung des Kindes gefördert (Singkreis, Spielplatz, Basteln, Anziehen usw.). Wir legen Wert darauf, dass die Kinder eigene Erfahrungen sammeln können. Uns sind strukturierte und abwechslungsreiche Tage wichtig wobei das Wohle der Kinder immer im Zentrum steht.

    Ein geschützter Aussenplatz bietet die Möglichkeit zum Spielen, Verweilen und Experimentieren.

    Die Müsliburg hat ausserdem ein Waldplätzli mit einem wunderschönen Waldsofa im Gurtenwald. Im Wechsel der Jahreszeiten erleben wir die Kinder immer wieder begeistert beim Spielen, Forschen und Entdecken. Sich bewegen, Springen und Klettern ist ein grosses Bedürfnis der Kinder. Der Wald bietet ein unvergleichbares Angebot um Erfahrungen mit allen Sinnen zu sammeln.

    Die zwei altersgemischten Gruppen bieten den Kindern die Möglichkeit, neue Beziehungen und Freundschaften zu knüpfen. Sie lernen verschiedene Rollen kennen, Verantwortung für Jüngere zu übernehmen, sich einzuordnen, sowie mit ihrem Verhalten einen Teil zu einem positiven Gruppenklima beizutragen. Die Kinder kommen mit Familien anderer Kulturen, sowie Kindern mit besonderen Bedürfnissen in Kontakt.

    Überzeugung, Freude und Herzblut sind unsere tägliche Motivation für die Arbeit mit Kindern. Wir pflegen einen offenen und ehrlichen Umgang miteinander und nehmen uns regelmässig Zeit für einen aktiven Austausch. Uns ist es wichtig, dass wir eine Atmosphäre des Wohlfühlens, Respektes und des Vertrauens schaffen. Alle sollen sich geborgen und gut aufgehoben fühlen.
  • Anna Beyeler
    Anna Beyeler
    Betriebsleitung / Heil- und Sozialpädagogin
    Irina Siegenthaler
    Irina Siegenthaler
    Stv. Betriebsleitung / Kleinkindererzieherin
    Anna Balmer
    Anna Balmer
    Fachfrau Betreuung
    Platzhalter
    Nathalie Zwahlen
    Fachfrau Betreuung
    Barbara Pfeiffer
    Barbara Pfeiffer
    Kleinkindererzieherin
    Ruth Wenger
    Ruth Wenger
    Kleinkindererzieherin
    Regula Imfeld
    Regula Imfeld
    Kinderbetreuerin
    Sheila Huber
    Sheila Huber
    Fachfrau Betreuung
    Michelle Farron
    Michelle Farron
    Fachfrau Betreuung i.A.
    Nadine Arn
    Nadine Arn
    Fachfrau Betreuung i.A.
    Jessica Bächler
    Jessica Bächler
    Fachfrau i.A.
    Carmen Schlatter
    Carmen Schlatter
    Fachfrau i.A.
    Platzhalter
    Zana Nora Lazic-Engler
    Fachfrau Betreuung i.A. der Tagesschule Schliern (nur während den Schulferien)
    Lea Hürst
    Lea Hürst
    Praktikantin
    Platzhalter
    Lukas Imfeld
    Zivildienstleistender